AKTUELL

Innovative Technologien im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Zum Beitrag
-> Zum Beitrag

Assistenzsysteme wie Exoskelette können Menschen bei physischen Arbeitsaufgaben unterstützen. Doch welche körperlichen Auswirkungen die langfristige Nutzung von Exoskeletten hat, dazu gibt es noch keine ausreichend gesicherten Erkenntnisse. Das Institut für Arbeitsschutz der DGUV hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, das zu untersuchen, um Handlungsempfehlungen für den Einsatz von Exoskeletten in Industrie und Handwerk zu geben.

A+A Kongress 2023 – Impulse für eine neue Arbeitswelt

Zum Thema
-> Zum Thema

unter diesem Motto stand der 38. internationale A+A Kongress, organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (BASI). Digitalisierung, der Einsatz von Künstlicher Intelligenz und nachhaltige Strategien im Arbeitsschutz waren einige der Schwerpunktthemen. In Foren, Veranstaltungen und auf Workshops wurden erfolgreiche Anwendungsbeispiele aus der Praxis des Arbeits- und Gesundheitsschutzes vorgestellt. So zentrale für den Gesundheitsschutz wichtige Themen wie Gesundheit und Psyche, Einwirkungen am Arbeitsplatz oder Management und Führung wurden diskutiert. Praktiker trafen auf Experten. Welche Bedeutung und Rolle Führung und Führungskräfte im Arbeits- und Gesundheitsschutz haben, war Gegenstand einer Veranstaltung der BG RCI.

Ganzheitlich bewegt auf Inlineskates mit Ingo Froböse

Zum Beitrag
-> Zum Beitrag

Für alle die gern dynamisch unterwegs sind, ist Inlineskaten die passende Sportart. Deutschlands Bewegungsexperte Professor Ingo Froböse ist von diesem Sport aus mehreren Gründen begeistert und gibt Tipps für Anfänger.

Männerspezifische Prävention und Gesundheitsförderung

„Mehr Gesundheit für Männer“ war das Motto einer Analyse des Robert-Koch-Instituts (RKI) zum Thema Männergesundheit. Mit der Erweiterung des Präventionsgesetzes durch den Paragraphen 2b im Sozialgesetzbuch V wurden auch vom Gesetzgeber geschlechtsspezifische Besonderheiten in der Gesundheitsförderung berücksichtigt. Geschlechtersensible Prävention als gesellschaftliche Aufgabe muss auch Bestandteil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements werden – und hier gibt es noch einiges zu tun.
-> Zum Thema

Männergesundheit im BGM

Zum Beitrag
-> Zum Beitrag

Unter dem Stichwort „zielgruppenorientierte Prävention“ vermittelt Professor Volker Nürnberg, mit welchen Mitteln und Methoden es gelingen kann, auch beratungsresistente Männer mit gesundheitsfördernden Angeboten zu erreichen. Welche Besonderheiten sind in punkto psychische Gesundheit bei Männern relevant und sollten in der Prävention berücksichtigt werden?

Bewegt Euch, Männer!

Zum Beitrag
-> Zum Thema

Dazu fordert Professor Ingo Froböse auf. Er erklärt dabei nicht nur wie und warum Bewegung wichtig für die Gesundheit ist, er demonstriert auch mit einfachen, aber effektiven Übungen, wie Mann Bewegung in den Alltag bringen kann.

Erfahrungen eines Arbeitsmediziners

Zum Beitrag
-> Zum Beitrag

Näher als ein Arbeitsmediziner, der viele Jahre lang besonders kleine und mittlere Unternehmen, sogenannte KMU, in der Präventionsarbeit unterstützt hat, kann man nicht an der Zielgruppe sein. Der Facharzt für Arbeitsmedizin betreut im Auftrag der BG RCI besonders diese Unternehmen und kennt die Bedürfnisse vor Ort sehr gut.

Tipp – Stiftung Männergesundheit

Zum Beitrag
-> Zum Beitrag

Männer gesünder zu machen, ist das Ziel dieser Stiftung – im Medientipp wird sie vorgestellt.

Digitale Gesundheitsanwendungen im BGM

Im Rahmen des BGM werden zunehmend Gesundheits-Apps, Tools oder Plattformen genutzt. Eine Hilfe für die Nutzer bei der Auswahl bieten Prüforganisationen.

-> Zum Beitrag

Prof. Volker Nürnberg – Herausforderungen für ein BGM post Corona

Eine aktuelle Problemanalyse kombiniert mit praktischen Lösungsvorschlägen für ein effektives BGM post Corona bietet hier einer der bekanntesten BGM Experten, Professor Volker Nürnberg.

-> Zum Beitrag